Training

Im Fokus des Trainingsansatzes Ziviler Konfliktbearbeitung und transkulturellem Lernen (ATCC), nach dem ich meine Trainings und Seminare anbiete, stehen die Parameter: Konflikt, Kommunikation und Kultur.
Während eines Training in Ziviler Konfliktbearbeitung und transkulturellem Lernen, haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit Konflikte wahrzunehmen, die dahinter stehenden Bedürfnisse, Ängste und kulturellen Grundannahmen zu benennen und zu verstehen. Weiterhin lernen die TeilnehmerInnen Methoden kennen, um persönliche, schulische, berufliche und gesellschaftliche Konflikte konstruktiv zu bearbeiten.

Die Workshops und Trainingsansätze basieren auf Methoden, die im internationalen Kontext entwickelt und erprobt wurden. Sie werden weltweit zur kreativen Problemlösung und zum gewaltfreien Krisenmanagement in Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft eingesetzt.

Referenzen aus der Organisationsentwicklung und der Wissenschaft:

–        Marshall Rosenberg (US), internationaler Mediator, bekannt als der „Vater“ der gewaltfreien Kommunikation

–        Friedeman Schultz von Thun (DE), Kommunikationspsychologe

–        John Croft (AU), Moderator und Trainer

–        Stephen Lundin (US), Unternehmensberater und Organisationsforscher

–        Johan Galtung (NO), Friedensforscher

–        Charles Rojzman (FR), Soziologe

–        Geert Hofstede und Fons Trompenaars (NL) Kulturwissenschaftler

–        Paul Watzlawick (AT), Kommunikationswissenschaftler

Über die festen methodischen Ansätze hinaus werden die Workshops inhaltlich und methodisch entsprechend der  Wünsche des Auftraggebers und der Gruppendynamik angepasst.

 

Das Starke Team – Modul KulturTeam

Modul: KulturTeam Viele Teams bestehen aus Menschen unterschiedlicher Kulturen. Diese Situation kann eine Konfliktquelle sein – oder im Gegenteil, eine Bereicherung. Inhalte Kulturelle Unterschiede wahrnehmen, schätzen lernen und positiv verwenden Konfliktpotentiale entschärfen  Freude am transkulturellen Team erleben Hintergrund Kultur geht weit über Kategorien wie Sprache, Religion oder nationale Zugehörigkeit hinaus. Die eigene Kultur ist stets …

Das Starke Team – Modul KommunikationsTeam

Manche Worte  lösen beim Empfänger mehr aus, als man eigentlich wollte – und schon ist ein Konflikt da. Gewaltfreie Kommunikation ist mehr als eine unterstützende Methode: Sie ist eine Haltung im Team, die das Miteinander leichter macht. Inhalt: Persönliche Angriffe durch den achtsamen Umgang mit Emotionen ersetzen Konkrete Ziele für die Qualität des Miteinanders im …

Das Starke Team – Modul ÙbúntùTeam

Ein Team ist mehr als die Summe seiner Individuen: Durch die Zusammenarbeit an gemeinsamen Zielen lässt sich viel mehr erreichen, als durch individuell durchgesetzte Handlungen innerhalb  eines Teams. Inhalte: Gemeinsame Ziele und Visionen formulieren Das Potenzial im Team im Vergleich zum Individuum wahrnehmen Kompetenzen und Schwerpunkte harmonisch  verbinden   Hintergrund: Ùbúntù, eine traditionelle, afrikanische Philosophie, …

Person-Struktur-Kultur – ein Modell zur Analyse und Transformation von Konflikten in Teams

Johan Galtung norwegischer alternativer Friedensnobelpreisträger, fragt, worin direkte oder passive Gewalt ihre Ursache hat. Er zeigt drei Phasen[1] auf, nach denen es zu Gewaltausbrüchen kommt. Die erste Phase zeichnet sich durch ungelöste Konflikte aus, die gekennzeichnet sind durch unvereinbare Zielsetzungen, die Emotionen, wie z. B. Hass, Trauer, Wut, Verzweiflung auslösen. In der zweiten Phase der …

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline